Arlinghaus.

Die Familien Arlinghaus stammen aus dem Kirchspiel Dinklage, wo es in Bünne drei Bauernfamilien dieses Namens gab: Boske-Arlinghaus, Wille-Arlinghaus und kl. Arlinghaus. Im Kirchspiel Lohne treffen wir um die Mitte des 18. Jahrhunderts mehrere Familien Arlinghaus, als Häusler in Lohne und als Heuerleute in Brockdorf.

I. Joh. Heinrich Arlinghaus und Cath. Börgerding.

Kinder 1767 Franz Heinrich, kopuliert mit Cath. Blömer.

Kinder 1795 Hermann Heinrich, kopuliert mit Ber-

nardine Hövemann, bei Kötter Wilke.

Kinder 1824 Mar. Cath., kopuliert 1848

mit Franz Heinrich Blömer

aus Schwege.

1827 Bernard, kopuliert 1855

mit Josefine Otten.

1836 Caroline, kopuliert 1870

mit Bern. Anton Südbeck.

1843 Heinrich Anton, kopuliert

1871 mit Elisabeth Stuke, bei Kötter Hövemann.

Kinder 1872 Josefine, kopu-

liert 1904 mit Joh. Josef Tabke aus Bakum.

1875 Joh. Heinrich,

kopuliert 1905 mit Mar. Antonette Hollmann aus Neuarenberg.

1878 Bern. Anton,

kopuliert 1905 mit Heb. Gertrud Johanna Dammann aus Vechta.

II. Bernard Arlinghaus und Mar. Elisabeth. Kollhoff, Heuerl. Bei Zeller gr.

Bramlage in Brockdorf.

Kinder 1862 Wilhelmine, kopuliert 1888 mit Heinrich Sieverding in

Querlenburg.

1864 Anna Bernard., kopuliert 1898 mit Ferdinand Louis

Beuse bei Lohne.

1867 Joh. Bernard, kopuliert 1897 mit Maria Anna Wehry.

Franz Heinrich Arlinghaus und Cath. Elisabeth. Wehry bei Zeller gr.

Bramlage.

Kinder 1895 Johanna Elisabeth, kopuliert 1920 mit Bernard Ant. Sieve.

1897 Josefa, kopuliert 1923 mit Franz Sieverding.

1898 Rosa, 1901 Franz Josef, 1905 Bernard.

III. Hermann Arlinghaus und Bertha Lamping (vergleiche Rösener),

Holzwärter in Hopen, kopuliert 1897.

Kinder 1898 Rosa, 1900 Hermann, 1902 Josef.

1904 Clemens, Lehrer, 1907 Maria, 1909 Josefine.