Wassenberg.

 

Zeller in Kroge-Ehrendorf, früher eigenhörig an Gut Lage, 1830 schon frei. 1515 Dirich Wassenborn; 1549 Gerd Wassenberg; 1568 Gerd tom Wassenberg; 1593 Gerd Wasseburn; 1618 Johann Wassenbergh; 1663 Roleff Wassenbergh. Über den Hof Wassenberg führte in früheren Jahrhunderten der Pickerweg; im Erbhause war eine Herberge zum Übernachten für die Fuhrleute eingerichtet.*)

 

            Zeller Gerd Wassenberg und Wobbeke Hanenberg.

 

                        Kinder 1697 Arnold, kopuliert 1723 mit Christine Hürkamp, siehe Seite

                                               152.

                                    1700 Anna Christine, kopuliert 1734 mit Kötter Johann Südbeck.

                                    1702 Marg., kopuliert 1732 mit Zeller Dirich Meyer in Mühlen.

 

            Zeller Arnold Wassenberg und Christine Hürkamp.

 

                        Kinder 1724 Anna, kopuliert 1747 mit Kötter Johann Hartke, siehe Seite

                                               133.

                                    1727 Gesina, kopuliert 1746 mit Joh. Bernard Wittkorn aus

                                               Reselage bei Damme.

                                    1730 Kath., kopuliert 1752 mit Hermann Heinrich Wolking in

                                               Mühlen.

                                    1732 Christine, kopuliert mit Joh. Heinrich Haskamp aus

                                               Steinfeld.

                                    1734 Lucia Marg., kopuliert 1761 mit Joh. Heinrich Oesting aus

                                               Damme.

                                    1737 Maria, kopuliert 1764 mit Joh. Hermann Krogmann aus

                                               Steinfeld.

                                    1739 Arnold, kopuliert 1763 mit Maria Kath. Rießelmann, siehe

                                               Seite 230.

                                    1742 Gerd Heinrich, kopuliert 1772 mit Elisabeth Ehrenborg,

                                               Heuerling in Kroge, siehe Seite 105.

 

            Zeller Arnold Wassenberg (gestorben 1816) und Maria Kath. Rießelmann

            (gestorben 1822).

 

                        Kinder 1764 Anna Kath.

                                    1767 Joh. Heinrich, kopuliert 1797 mit Anna Maria Rabe aus

                                                Mühlen.

                                    1770 Elisabeth, kopuliert mit Anton Olberding. (?)

                                    1773 Anton, 1790-1793 Vechtaer Klosterschüler.

                                    1775 Maria Agnes (gestorben 1852), kopuliert 1804 mit Kolon

                                               Joh. Bernard Meyer in Greven bei Damme.

 

            Zeller Joh. Heinrich Wassenberg (gestorben 1833) und Anna Maria Rabe

            (gestorben 1844, 68 ½ Jahre).

 

                        Kinder 1797 Bernard Heinrich, kopuliert 1834 mit Bernardine Schulte

                                               aus Langwege.

                                    1799 Agnes, kopuliert 1822 mit Zeller Jakob Dannemann in

                                               Höne bei Dinklage.

                                    1801 Maria Kath., kopuliert 1823 mit Zeller Joh. Heinrich Göttke

                                               Krogmann in Kroge, siehe Seite 185.

                                    1804 Franz Ferdinand (gestorben 1839, ledig).

                                    1809 Maria Elisabeth, kopuliert 1834 mit Zeller Ludwig gr.

                                               Sieverding, siehe Seite 263.

                                    1815 Bernardine (gestorben 1879), kopuliert 1852 mit Zeller

                                               Franz Heinrich Scherbring in Lehmden.

 

            Zeller Bernard Heinrich Wassenberg (gestorben 1876) und Bernardine Schulte

            (gestorben 1882, 67 ½ Jahre).

 

                        Kinder 1835 Maria Elisabeth (gestorben 1890, ledig).

                                    1836 Bernardine, kopuliert 1859 mit Zeller Joh. Ferdinand

                                               Kohorst in Schwege bei Dinklage.

                                    1838 Wilhelmine, Haushälterin in Münster, nach Amerika

                                               ausgewandert.

                                    1840 Maria Anna, kopuliert 1867 mit Zeller Bernard Heinrich

                                               Kathe in Ellenstedt.

                                    1843 Heinrich Arnold, kopuliert 1877 mit Maria Anna Wiener aus

                                               Damme.

                                    1848 Johanna, kopuliert 1876 mit Zeller Franz Heinrich Min-

                                               kenberg in Mühlen, nach Amerika ausgewandert.

                                    1851 August, kopuliert 1884 mit Maria Elisabeth Busse

                                               (Fangmann), nach Amerika ausgewandert, siehe Seite

                                               111.

                                    1853 Franz; 1857 Alois, beide nach Amerika ausgewandert.

 

            Zeller Heinrich Wassenberg (gestorben 1904) und Maria Anna Wiener

            (gestorben 1917).

 

                        Kinder 1879 Anna, kopuliert 1902 mit Zeller Franz Heinrich Göttke

                                               Krogmann (gestorben 1917, 49 Jahre), siehe Seite 185.

                                    1883 Maria (gestorben 1914), kopuliert 1913 mit Zeller Heinrich

                                               Ehrenborg aus Schemde.

                                    1887 Antonia, Franziskanesse.

 

Die Stelle war längere Zeit von der Witwe Anna Krogmann geborene Wassenberg an die Eheleute Karl Höger und Antonia Vahling verpachtet (siehe Seite 228), seit 1925 an die Genossenschaft der Schwestern des heiligen Franziskus, die auf dem Hofe Kapelle und Erholungshaus für kranke Schwestern errichtet hat.



*) Was bedeutet der Name Wassenberg? Wollen wir ihn richtig deuten, müssen wir auf die älteste, uns urkundlich überlieferte Wortform zurückgehen, die heißt 1291 Wassenburen. Die Endung „buren“ haben wir noch in vielen Ortsnamen unserer Heimat, Bühren bei Emstek und Bühren bei Cloppenburg, und in Verbindungen wie Ambühren, Sülzbühren, Vesenbühren, Hemmelsbühren. Nach Schiller-Lübben (Niederdeutsches Wörterbuch I, 452) bedeutet „bure“ die Wohnung. Desselben Stammes ist auch unser hochdeutsches Wort Bauer = Bewohner. Schwieriger zu erklären ist die Vorsilbe Wassen, vielleicht entstanden aus dem altdeutschen Wase, das Lehm oder Erdscholle bedeutet (Schiller-Lübben V, 616). Das Wort Wassenburen würde uns an die alte primitive Wohnungsart unserer Vorfahren erinnern. Oder sollte Wassen ein Personenname sein, wie es ohne Zweifel bei dem holsteinischen Ortsnamen Wesselburen der Fall ist? Einen Ort Wassenberg gibt es auch in der Rheinprovinz, in der Nähe von Aachen, vergleiche Seite 181.