Gieseke

 

Eine Beamtenfamilie.

 

Phil. Sigismund Gieseke (gestorben 1693) und Anna Maria Hense, Vogt in Lohne 1658-1693.

 

            Kinder 1675 Bernard Sigismund, kopuliert 1696 mit Marg. Spiegelberg aus

                                       Dinklage (gestorben 1721), 1728 mit Sophia Agnes Krimpenfort

                                       aus Berge.

                           Anna Dorothea Gertrud, kopuliert 1687 mit Gerhard Farwick.

                           Anna Maria, kopuliert 1689 mit Kaspar von Heyer.

                           Kath., kopuliert 1695 mit Gerichtsschreiber Gerhard Niemann in Für-

                                       stenau.

                           Klara Elisabeth, kopuliert 1702 mit Johann Bernard Arkenstette.

                           Bernard Sigismund Gieseke (gestorben 1749) und Marg. Spiegelberg

                                       (gestorben 1721), Vogt in Lohne und 1693-1749.

 

                                   Kinder 1697 Anna Maria, kopuliert 1718 mit Philipp Meyer.

                                                  1698 Kath. Marg.; 1700 Philipp Heinrich; 1701 Franz Wilhelm.

                                                  1703 Bernard Sigismund, Pastor in Sögel; 1705 Anton

                                                              Josef.

                                                  1706 Anna Elisabeth, kopuliert 1731 mit Alardus Poppe.

                                                  1711 Klara Elisabeth, kopuliert 1731 mit Johann Heinrich

                                                              Drüding.

                                                  1717 Johann Heinrich, Jurist in Münster.

 

1661 kaufte Vogt Sigismund Gieseke von der Lohner Pastorat an dem Wege nach Vechta 2 Sch. S. Land, um darauf ein Haus zu bauen. Es ist dies der Platz des späteren Brägelmannschen, dann Linnemannschen Hauses, jetzt Hotel Seeger. Träger des Namens Gieseke gab es noch später im benachbarten Osnabrücker Lande. Ein Arnold Josef Gieseke aus Osterkappeln war von 1792-1834 Pastor in Neuenkirchen (seit 1820 Dechant des Dekanats Vechta-Neuenkirchen).