Ergänzungen und Berichtigungen.

Bei der großen Menge der Zahlen und Namen läßt es sich trotz aller Sorgfalt nicht vermeiden, daß sich Mängel und Versehen einschleichen. Soweit sie dem Verfasser bekannt geworden sind, sollen einige Mängel an dieser Stelle ergänzt und Fehler berichtigt werden. Von einem besonderen Namenregister glaubt der Verfasser absehen zu können, da die einzelnen Familien, alphabetisch geordnet, sich leicht auffinden lassen. Nur bei einigen Namen, die im Druck nicht besonders hervorgehoben sind und daher zu finden einige Schwierigkeit bieten würden, soll die Seitenzahl hier angegeben werden:

            Kötter Boving Seite 279.

            Zeller Eveslage Seite 139.

            Kötter Marischen Seite 163.

            Zeller Pölking-Stiene Seite 269.

            Kötter Pölking-Mollenstede Seite 197.

            Zeller Schiplage Seite 37, 40, 42.

            Zeller Schockemöhle Seite 179.

            Kötter Schürmann Seite 122.

            Zeller Seelhorst Seite 290.

            Kötter Sieverding (Rießel) Seite 285.

            Kötter Sieverding-Wellmann Seite 302.

            Eigner Röttinghaus Seite 292.

Zur Seite 63 Anmerkung unten wird bezüglich Brägel noch hinzugefügt: Nach einer Tradition, die auch Willoh (Pfarreien II, 101 Anmerkung) erwähnt, soll von drei Schwestern, die in Brägel gewohnt hätten, eine ihr Besitztum, den Edelhof Lohne, zur Pfarre geschenkt haben. Ob dieser Überlieferung ein geschichtlicher Kern zugrunde liegt, wird sich schwer beweisen lassen. Was auf einen ehemaligen Zusammenhang Brägels mit der Pastorat in Lohne hinzudeuten scheint, ist der Umstand, daß die Brägeler Zeller und die Pastorat in der abseits gelegenen Ortschaft Lohnerwiesen Ländereien, die aneinander grenzen, von altersher hatten, zum Teil noch haben.

Während der Drucklegung sind zwei Familien übersehen worden, die hier eine Stelle finden sollen.

Hartmann.

Eigner in Schellohne (2 ha von der Strotmann Stelle, siehe Seite 270). Bernard Hartmann und Maria Gertrud Rießelmann.

Kinder 1887 Maria Josefine, kopuliert 1908 mit Joh. Bernard Thole in

Südlohne, siehe Seite 278.

1891 Bernard, kopuliert 1921 mit Mar. Josef. Wilmerding aus Daren,

Kirchspiel Bakum.

1894 Anna Josefa; 1896 August, kopuliert 1926 mit Josefine

Sieverding, siehe Seite 302.

1900 Hermann Josef, kopuliert 1923 mit Anna Gerken (Elt. Heinrich

Josef Gerken und Bernard. Nordlohne).

 

 

Klostermann.

Heinrich Klostermann aus Bethen, 1904-1924 Hauptlehrer in Nordlohne, kopuliert 1894 mit Anna Langeland aus Oythe.

Kinder 1895 Paula, kopuliert 1919 mit Eigner Franz Wichelmann in Brägel,

siehe Seite 97.

                         1896 Hedwig, Lehrerin in Sevelten.

1897 Hugo, Lehrer in Holthausen; 1901 Richard, Mitglied des

Dominikanerordens; 1903 Maria Angela; 1907 Robert,

Lehramtskandidat;1909 Josefa (gestorben 1909).

            Zu berichtigen sind folgende Fehler:

Seite 17 Zeile 14 von oben ist statt Bahnmann Bahlmann zu lesen.

Seite 47 Zeile 9 von unten statt Hildegard Möller Adelheid Möller.

Seite 49 Zeile 6 von oben statt Werner Staggenborg Joh. Wilhelm Staggenborg.

Seite 42 Zeile 11 von unten ist der Punkt hinter Kauf zu entfernen.

Seite 90 Zeile 22 von oben ist statt Sieverding Steverding zu lesen.

Seite 90 Zeile 11 von unten statt 1919 1914.

Seite 91 Zeile 18 von unten statt Busse Ruwe.

Seite 106 Zeile 21 von oben ist zu lesen: 1891 Franz (gestorben 1912); 1893 Paul;

1894 Johann, kopuliert mit Gertrud Schnökeler, Wirt in Cloppenburg.

Seite 120 Zeile 7 von unten: Die Frochtmann-Stiftung ist nicht 1914, sondern 25.

Februar 1918 errichtet.

Seite 175 Zeile 22 von unten statt Ludwig (Kreymborg), .... siehe Seite 162 zu lesen

Klemens (Kreymborg) .... siehe Seite 167.

Seite 176 Zeile 7 von unten ist statt Gertrud Kreymborg Heinrich Kreymborg zu lesen.

Seite 181 Zeile 1, 8 und 11 von unten statt Wasseburen Wassenburen.

Seite 212 Zeile 18 von oben ist statt 1924 1824 zu lesen.