Bahlmann

 

Der Name Bahlmann ist abzuleiten von auf den Boden gelegten Bohlen, um eine Überwegung über eine sumpfige Gegend herzustellen. Auch der Bauerschaftsname Bahlen Kirchspiel Dinklage ist desselben Ursprungs.

 

I. Zeller Bahlmann-Schiplage-Timphaus in Märschendorf, früher hofhörig an die

   Pfarre Lohne. 1498 Johann ten Balen, 1562 Phenneke to Bale, 1593 Balemann,

   1618 und 1664 Johann Balemann.*)

 

Zeller Arnold Bornhorst und Marg. Balemann (geboren 1657), ohne

Nachkommen.

 

Zeller Arnold Bornhorst (2. Ehe) und Anna Trenkamp, kopuliert 1711, ohne

Nachkommen.

 

Zeller Gerd Trenkamp und Anna Maria Pölking, kopuliert 1756.

 

Kinder 1760 Heinrich, kopuliert 1799 mit Elisabeth Tegenkamp

aus Carum.

                                           1762 Gerhard (gestorben 1834), ledig, Lehrer in Märschendorf.

                                           1769 Arnold (gestorben 1833), kopuliert 1812 in 2. Ehe mit

Anna Elisabeth Mönnig.

 

Zeller Heinrich Bahlmann (gestorben 1811) und Elisabeth Tegenkamp

(gestorben 1832).

 

Kinder 1801 Elisabeth, kopuliert 1819 mit Theodor Schiplage aus

          Bahlen.

1809 Maria Cath., kopuliert 1835 mit Bern. Heinrich

         Morthorst (Kötter Borcherskamp) in Bahlen.

 

Zeller Theodor Schiplage (gestorben 1873) und Elisabeth Bahlmann

(gestorben 1835).

 

Kinder 1820 Theodor, kopuliert 1889 mit Maria Anna Baum, Witwe

Heinrich Deux in Schellohne.

 1823 Bernardine, kopuliert mit Heinrich Scheper aus Bünne,

Zeller Südkamp in Märschendorf.

 1826 Elisabeth, kopuliert mit Clemens August Nietfeld in

Schwege.

 1829 Hermann Heinrich, Zeller seit 1876 (gestorben 1879,

ledig). Durch Kauf seit 1881.

 

Zeller Franz Timphaus aus Mühlen (gestorben 1917) und Maria Haskamp (kl. Fortmann).

 

                        Kinder 1881 Lina Cath. (gestorben 1905), 1883 Maria.

   1885 Wilhelmine Elisabeth, kopuliert 1909 mit Kaufmann

         Heinrich Martin Merkel in Damme.

 1887 Friederike, Lehrerin in Dinklage, 1889 Agnes

          (gestorben 1911).

 1891 Franz, kopuliert 1922 mit Maria Anna Beverborg aus

          Brockdorf, Zeller in Märschendorf.

                                          1893 August, gestorben 1917 in Mazedonien.

                                          1899 Heinrich, Tierarzt, Dr. med. vet.

 

II. Familie Müller Bahlmann auf der Pastoratsmühle in Lohne. Auf Müller Heinrich Krümpelbeck und Cath. Zerhusen beim Beginn des 18. Jahrhunderts folgte Joh. Bahlmann, Sohn des Schusters Joh. Bahlmann und der Marg. Schomaker.*)

 

            Müller Joh. Bahlmann und Cath. Marg. Rösener, kopuliert 1728.

 

Kinder 1739 Bernard (gestorben 1812), kopuliert mit Anna Magd.

Rösener.

 

Kinder 1767 Josef, kopuliert mit Elisabeth Bahlmann

    (gestorben 1844).

 

Kinder 1797 Anton (gestorben 1837),

kopuliert 1821 mit Mar. Anna Fortmann aus Südlohne (2. Mann Bern. Strotmann).

 

Kinder 1832 Anton, kopuliert

1862 mit Mar. An-

na Strotmann aus  Schellohne.

 

[Bern. Strotmann (gestorben 1894) und Maria Anna Fortmann (2. Ehe, gestorben 1874), kopuliert 1838, Müller. Kinder 1840 Elisabeth, 1843 Mar. Anna, kopuliert 1867 mit Anton Friedrich Holzhaus in Vechta.]

 

Müller Anton Bahlmann (gestorben 1887) und Maria Anna Strotmann (gestorben 1911).

 

Kinder 1863 Maria Johanna, 1868 Heinrich, 1870 Bertha

(gestorben 1913, ledig).

 1872 Mar. Elisabeth, kopuliert 1895 mit Joh. Carl Gerst in

Cloppenburg.

 1874 Anton, kopuliert 1901 mit Regina Becker, Eigner in

Schellohne.

 1878 Bernard, kopuliert 1907 mit Wilhelmine Frye aus

Brockdorf, Müller.

 

III. Eigner Bahlmann in Schellohne (jetzt Espelage), genannt Dirks.

 

Philipp Bahlmann und Alheid Berten.

 

                        Kinder 1762 Philipp, kopuliert 1795 mit Charlotte Sophia Landwehr.

 

    Kinder 1796 Franz Ludwig, kopuliert 1823 mit Maria

Gertrud Lüke (gestorben 1869).

 

Kinder 1828 Maria Elisabeth, kopuliert

1861 mit Bernard Eveslage aus Kirchspiel Dinklage.

                                                                                                     1831 Franz, 1835 Maria Cath.

                                                                                                     1838 Heinrich, kopuliert 1861 mit

Johanna Helweg aus Herford.

 

Eigner Bernard Eveslage und Mar. Elisabeth Bahlmann [2. Ehe 1866 mit

Anna Cath. Zumbahlen (gestorben 1878)].

 

                                   Kinder 1862 Bernard August.

 

Bernard Eveslage (gestorben 1892) kaufte die Fladdermühle in Brockdorf.

Den Dirks-Kotten in Schellohne erbten die Eheleute August Espelage aus Schellohne und Elisabeth Scheper (gestorben 1926) aus Brettberg, kopuliert 1889.

 

Kinder 1892 Franz August, kopuliert 1920 mit Antonia Gerken

   aus Visbek.

   1894 Maria Auguste, 1897 Josefine, 1899 Elisabeth, 1902

   August, 1905 Rosa, 1908 Hermann Heinrich, 1911 Ernst

   Eduard.

 

 

Bahlmann (Ergänzung)

 

1. Gerh, Phil. Bahlmann u. Kath. Elis. Vulhop (gest. 1879, 80 J.) a. d.

    Wichel.

       K. 1830 Franz, kop. 1860 m. Elis. Athmann, s.d.

                   K. 1861 Elis.

                        1864 Kath. Josef.

                        1867 Anton

                        1871 Franziska

                        1875 Johanna

 

2. Bern. Anton Bahlmann u. Anna Mar. Gieske, gest. 1841, Häusler

    in Lohne.

       K. 1810 Henrich Anton, gest. 1851, led.

            1812 Joh. Fried., kop. 1838 m. Henriette Antonette Rieke, i.

                     Moorkamp.

            1815 Josefine, kop. 1839 m. Franz Heinrich Jos. Bröring

            1819 Joh. Heinrich, gest. 1843

 

3. Arnold Josef Bahlmann a. Dinklage u. Anna Marg. Middendorf,

    gest. 1862, 34 ½ J, Färber auf dem Brink.

       K. 1853 Klemens

            1856 Ferd.

            1858 Kath. Elis..

            1861 Georg

 

4. Anton Bahlmann u. Regina Becker, Eigner bei Lohne

    (Schellohne).

       K. 1903 Regina, kop. 1925 m. Bern. Franz Wempe

            1905 Emma Bernard.

            1907 Joh. Klemens

            1912 Karl Franz

--------------



*) Willoh, Pfarreien 11, 99. Pagenstert, Bauernhöfe, 437.

*) Über die Pastoratsmühle, siehe Willoh, Pfarreien 11, 98.